Wenn Sie eine Meldung an eine grössere Liste von Empfängern senden möchten, geben Sie einfach die Liste in das Textfeld der E-Mail an eCall weiter.

Vorgehen
Schreiben Sie die Nachricht und die Empfängerliste in das Textfeld der E-Mail.
Send Sie die E-Mail an msglist at eCall.ch.



Wichtig
Senden Sie nur reine Text-Mails, keine Richtext- & HTML-Mails oder Anhänge (Excel etc.)! Einstellungen bei Outlook auf Sendeseite: 'Format' -> 'nur Text'. Beachten Sie allfällige Fehlermeldungen per E-Mail von eCall.
Die Meldung muss durch eine Leerzeile von der Empfängerliste getrennt sein.
Jede Nummer muss auf einer neuen Zeile stehen.
Als Absender-Adresse muss das E-Mail eine Adresse enthalten, die Sie in den persönlichen Einstellungen in die Liste der erlaubten Absender-Adressen eingetragen haben.
Beim Menüpunkt 'Einstellungen: Zugang via E-Mail' muss die Checkbox 'Ich lasse zu, dass Meldungen mittels E-Mail über mein eCall-Konto versendet werden' aktiviert sein.
Sie müssen die Telefon-Nummer im internationalen Format eingeben. Beispiel für die Schweiz 0041 oder +41

Hinweis
Die Nachricht kann mehrere Zeilen umfassen, wobei Zeilenumbrüche von eCall durch Leerzeichen ersetzt werden.
Leerzeilen vor der Meldung und innerhalb der Empfängerliste werden nicht beachtet.
Sie können die maximale Anzahl Einträge in der Nummernliste in den persönlichen Einstellungen selber festlegen (Obergrenze ca. 5000 Nummern).
Teilen Sie grosse Aufträge in Aufträge à ca. 1000 Nummern auf. Dies ermöglicht Ihnen Aufträge noch zu korrigieren, bzw. senden Sie unbedingt vorab eine Testmeldung mit Ihrem Text und Ihrer Handynummer! Sie können die Nummernblöcke auch auf der Weboberfläche von eCall testen (mit Kopieren / Einfügen - rechte Maustaste - in eine neue Gruppe einfügen). Falsche, nicht unterstützte Nummern werden mit gekennzeichnet.
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!